40 neue Frauen - Glückwunsch an die kfd Börger

An einem Info-Abend für interessierte Frauen traten 40 Frauen spontan in die kfd Börger ein. Das Leitungsteam Börger hatte 4 Wochen zuvor über 200 Frauen der Geburtsjahrgänge 1970 bis 1995 , mit einem netten persönlichen Brief eingeladen. "Wir brauchen frischen Wind und wollen die Segel neu setzen " war das Motto.

Zu diesem Abend waren auch die Regionalvorsitzende Marlies Etmann und die Dekanatssprecherin Leni Schmits eingeladen. Es gab einen regen Austausch und viel e Informationen , was kfd überörtlich alles auf den Weg bringt und bereits erreicht hat für uns Frauen. Am Tag zuvor wurden nämlich 30.000 Postkarten "Macht Licht An" in Lingen an die Bischöfe übergeben. Die jungen Frauen wurden hellhörig und haben gleich Beitrittserklärungen ausgefüllt. Ein Supererfolg!!

Helene Schmits, Dekanatssprecherin

Frauenfrühstück zum internationalen Weltfrauentag in Sögel

 

Ganz im Zeichen des internationalen Frauentages zum 8. März  stand das vom kfd Leitungsteam Sögel organisierte Frauenfrühstück im Hotel Wobus in Sögel. „Der internationale Frauentag steht in diesem Jahr unter der Errungenschaft des 100jährigen Frauenwahlrechts“, begrüßte Gertrud Janssen vom kfd Leitungsteam die 80 interessierten Frauen und führte durch das zweistündige Programm. Die Gleichstellungsbeauftrage der Samtgemeinde Sögel, Annelen Abeln,  lud die Frauen zum diesjährigen „Equal Pay Day“ am 16.03. in Sögel ein, bei dem ein Demonstrationszug unter musikalischer Begleitung vom Rathaus aus startend durch den Ort Sögel führt  mit der Forderung: „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.“  “Noch immer gebe es Lohnunterschiede bei gleicher Arbeit zwischen Männern und Frauen, der aktuell 21 Prozent betrage, betonte Abeln.

Neues Leitungsteam nach einjähriger Vakanz für die kfd Esterwegen

Die katholische Frauengemeinschaft (kfd) Esterwegen hat nach einjähriger kreativer Vakanz wieder einLeitungsteam.Gut 100 Frauen waren ins Info-Zentrum gekommen, wo es um den Fortbestand der 250 Mitglieder zählenden kfd-Gemeinschaft ging. In der vorangegangenen Mitgliederversammlung hatte der Vorstand bekannt gegeben, nicht wieder kandidieren zu wollen. Es wurden keine neuen Frauen für die Führungsarbeit gefunden, so dass Maria Oldiges, die 17 Jahre als Vorsitzende der kfd Esterwegen fungierte, den Regionalvorstand der Region Hümmling und das Diözesanbüro um Unterstützung bat. Daraufhin hätten sich laut Oldiges die Frauenseelsorgerin Lydia Egelkamp (Bistum Osnabrück), die Dekanatssprecherin des Dekanates Emsland Nord, Leni Schmits, sowie Christa Geerswilken vom Regionalvorstand Hümmling eingeschaltet.

Frauenkundgebung Ahmsen

Die diesjährigen Frauenkundgebungen in Ahmsen finden am 4. und 5. Juni jeweils um 15 Uhr statt. Als Rednerin konnten wir Dr. Ulrike Offenberg, seit 2016 Rabbinerin in der liberalen Jüdischen Gemeinde in Hameln gewinnen.

Da in diesem Jahr das Stück "Anatevka" in Ahmsen aufgeführt wird, in dem es um die christlichen und jüdischen Einwohner eines russischen Dörfchens um 1900 geht, die hin- und hergerissen sind zwischen Tradition und Moderne, schien uns eine Referentin im Bereich des "christlich-jüdischen Dialogs" sinnvoll. Frau Offenberg wird am Mittwoch ebenfalls das Frauenfrühstück in Lingen im LWH gestalten.  

Foto Rabinerin: Truchseß; Plakat Anatevka: Homepage Waldbühne Ahmsen

Offenes kfd - Frauen Marktcafe

an jedem zweiten Donnerstag im Monat

von 9.30 Uhr -11.00 Uhr 

FABI Osnabrück, Kinderraum blau

Große Rosenstraße 18, 49074 Osnabrück

Frauen treffen Frauen!

Dieser offene Frauentreff am Donnerstagvormittag startet mit einem spirituellen Impuls, fördert Begegnung und Dialog sowie aktuelle Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

Nächster TermIn:   13.02.2020

Ein herzliches Willkommen allen interessierten Frauen aus der Region.

Anmeldung nicht erforderlich.

Helene Dieckmann-Hoffmann, kfd Dekanatssprecherin,

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klageandacht und Gebet

  •  vor der Christus-König-Kirche in Geeste-Dalum
  • „Macht Licht an! Erneuert die Kirche!“ – Gläubige mahnen zu mehr Offenheit
  • Der Missbrauch in der katholischen Kirche sowie die Publikation der von den Bischöfen in Auftrag gegebenen Studie im September 2018 haben für weiteres Entsetzen gesorgt und das Vertrauen vieler Katholiken in ihre Kirche erschüttert. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), die seit langem weitreichende Veränderungen in der Kirche fordert, hat mit der Aktion „Macht Licht an! Erneuert die Kirche!“ zu Klageandacht und Gebet aufgerufen.
© KFD Diözesanverband Osnabrück 2020 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND